Nachrichten aus Wesseling

220503-1: Dieb entwendet Gegenstände aus Auto - Zeugen gesucht

Wesseling (ots) - Geschädigter liefert detaillierte Beschreibung des Täters Die Polizei Rhein-Erft-Kreis hat die Fahndung nach einem kräftigen Mann mittleren Alters aufgenommen. Ihm wird vorgeworfen, am frühen Sonntagmorgen (1. Mai) in Wesseling-Keldenich auf das am Stemmlerweg gelegene Grundstück eines Anwohners (31) eingedrungen zu sein und dessen Auto geöffnet zu haben. Der Täter entwendete gegen 5:40 Uhr einige Gegenstände aus dem Fahrzeug und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Zur Tatzeit war der Gesuchte mit einem roten Kapuzenpullover mit großem Logo der Firma Adidas in weißer Farbe, einer hellgrauen Jogginghose und hellgrauen Sportschuhen bekleidet. Zudem trug er eine schwarze Weste ohne Ärmel. Der Geschädigte erstattete eine Onlineanzeige, die von den Ermittlern des Kriminalkommissariats 23 bearbeitet wird. Zeugenhinweise nehmen die Kriminalbeamten unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220426-1: Polizei beendet Bedrohungssituation

Wesseling (ots) - Kräfte einer Spezialeinheit führen gezielten Zugriff durch In der Nacht zu Dienstag (26. April) haben Kräfte einer Spezialeinheit in Wesseling einen 50-Jährigen in seiner Wohnung überwältigt. Dem Mann wird vorgeworfen, seine Ehefrau verletzt und bedroht zu haben. Da Hinweise auf eine psychische Erkrankung vorliegen bringen Rettungskräfte den Tatverdächtigen in eine Klinik. Gegen 20 Uhr trafen alarmierte Polizisten im Rotdornweg auf eine Frau, die auf dem Balkon ihrer Wohnung stand. Sie erklärte Hilfe zu brauchen. Im Einsatzverlauf trat ihr Ehemann (50) hinzu und es erhärteten sich Hinweise, dass zuvor eine Häusliche Gewalt stattgefunden hatte. Der Tatverdächtige verhielt sich unkooperativ, drohte später seinen Suizid an und verweigerte die Behandlung seiner Ehefrau. Nachdem sich Anhaltspunkte ergeben hatten, dass sich in der Wohnung Schusswaffen befinden könnten, forderte die Polizei Spezialeinheiten an. Der 50-Jährige hatte eine Langwaffe aus dem Fenster geworfen. Polizisten sicherten den Gegenstand, bei dem es sich nach vorläufiger Bewertung nicht um eine scharfe Waffe handelt. Neben dem Ehepaar befanden sich auch noch zwei kleine Kinder in der Wohnung. Verhandler der Polizei nahmen fortwährend Kontakt mit dem Aggressor auf und versuchten ihn zur Aufgabe zu bewegen. In einem günstigen Moment führten Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos gegen 2 Uhr den gezielten Zugriff durch und beendeten damit die bestehende Gefahrensituation. Rettungskräfte waren zu diesem Zeitpunkt bereits vor Ort und kümmerten sich umgehend um die Geschädigte, die beiden Kinder und den Tatverdächtigen. Nur bei der Ehefrau ergab sich ein ambulanter Behandlungsbedarf. Polizisten durchsuchen derzeit die Wohnung des Ehepaares. Die Beamten haben bereits die Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung, Freiheitsberaubung, der Häuslichen Gewalt und der Bedrohung aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220425-3: Getränkemarkt ausgeraubt - Polizei sucht Zeugen

Wesseling (ots) - Am Samstagabend (23. April) haben Polizeibeamte in Wesseling die Fahndung nach zwei etwa 40 bis 50 Jahre alten Männern aufgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, die Mitarbeiterin eines Getränkemarkts mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld geraubt zu haben. Die beiden Täter sollen etwa 170 Zentimeter groß und von schlanker Statur gewesen sein. Einer von ihnen trug eine schwarze Trainingshose der Marke Adidas, eine schwarze Jacke mit Kapuze, eine schwarze Mütze und eine blaue OP-Maske. Er hatte nach Angaben von Zeugen eine kleine schwarze Waffe bei sich. Der zweite Täter soll eine hellblaue Jeans, eine orangefarbene Jacke, eine hellgraue Mütze, schwarze Schuhe der Marke Adidas und eine FFP2- Maske getragen haben. Außerdem hatte er einen schwarzen Rucksack bei sich. Geflüchtet seien die Männer in einer dunklen Mercedes A-Klasse. Hinweise zur Tat oder den Personen nehmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. Gegen 17.45 Uhr betraten die beiden Unbekannten den Getränkemarkt an der Burgstraße. Nach Angaben einer Mitarbeiterin (49) sei der dunkel gekleidete Mann zu ihr hinter die Kasse getreten und habe eine kleine schwarze Waffe auf sie gerichtet. Er habe sie aufgefordert die Kasse zu öffnen. Nachdem er dann das Bargeld aus der geöffneten Kassenschublade entnommen habe, habe er die 49-Jährige aufgefordert einen Tresor in einem Nebenraum zu öffnen. Auch hier entnahm er das Bargeld. Im Anschluss seien beide Täter in Richtung St.-Thomas-Straße geflohen. Ersten Erkenntnissen zufolge setzten die Täter ihre Flucht mit einer dunklen Mercedes A-Klasse fort. Die zur Tatzeit angebrachten Kennzeichen waren bei der Polizei als gestohlen gemeldet. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220425-2: Einbruch in Grundschule - Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Wesseling (ots) - Polizisten haben in der Nacht zu Samstag (23. April) in Wesseling einen Tatverdächtigen (25) nach einem Einbruch vorläufig festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, in eine Grundschule eingebrochen zu sein und mehrere Türen und Geldkassetten aufgebrochen zu haben. Gegen 0 Uhr alarmierte der Hausmeister der Schule die Polizei. Er hatte Licht im Schulgebäude festgestellt. Er habe das Gelände betreten und eine männliche Person wahrgenommen. Daraufhin sei der Mann in unbekannte Richtung geflüchtet. Der Zeuge habe geöffnete und durchsuchte Schränke sowie einen geöffneten Safe aufgefunden. Wenig später trafen Polizeibeamte eine Person an der Haltestelle Wesseling Mitte an. Sein Erscheinungsbild stimmte mit der Personenbeschreibung des Zeugen überein. Zudem führte der Tatverdächtige Einbruchswerkzeug und vermeintliches Diebesgut mit sich. Polizeibeamte nahmen den Mann vorläufig fest und brachten ihn zu einer Polizeiwache. Außerdem stellten sie das Einbruchswerkzeug und die Beute sicher. Polizisten führten den Tatverdächtigen einem Bereitschaftsrichter vor, welcher die Untersuchungshaft anordnete. (ml) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220422-1: Gefahrensituation Abbiegen - Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall leichtverletzt

Wesseling (ots) - Abbiegen ist ein komplexer Verkehrsvorgang, bei dem höchste Konzentration erforderlich ist. Am frühen Donnerstagabend (21. April) ist ein Fahrradfahrer (17) bei einem Verkehrsunfall in Wesseling leicht verletzt worden. Rettungskräfte brachten den Jugendlichen in ein Krankenhaus. Laut ersten Erkenntnissen war ein Autofahrer (28) mit seinem Kia gegen 18 Uhr auf dem Godorfer Weg unterwegs. Er habe beabsichtigt nach rechts in die Brühler Straße einzubiegen. Zur gleichen Zeit sei der 17-Jährige mit seinem Rad auf dem Fahrradweg der Brühler Straße in Richtung Wesseling gefahren. Im Einmündungsbreich kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Picanto des 28-Jährigen und dem Jugendlichen. Der Fahrradfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Polizisten nahmen den Unfall auf. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Abbiegen ist immer noch eine der Hauptunfallursachen. Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises bittet um besondere Aufmerksamkeit bei Abbiegevorgängen. Mit der Kampagne "Sicher auf 2 Rädern im Rhein-Erft-Kreis" sensibilisiert die Polizei Verkehrsteilnehmende für ein aufmerksames und rücksichtsvolles Miteinander im Straßenverkehr. So soll das Unfallrisiko minimiert werden. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220407-3: Gurtbefreiung wohl doch offiziell erteilt

Wesseling (ots) - Aktuelle Ermittlungen des Verkehrskommissariats führen zu neuer Bewertung Nachtrag zur Pressemitteilung Ziffer 1 vom 7. April 2022 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5191202 Aktuelle Ermittlungen des Verkehrskommissariats der Polizei Rhein-Erft-Kreis haben am Donnerstagmittag (7. April) neue Details in dem Verfahren gegen den betroffenen Autofahrer (51) erbracht. Seit 13 Uhr liegen belastbare Hinweise vor, dass es sich - entgegen einer ersten Information - bei der den Polizisten vorgelegten Gurtbefreiung doch um ein echtes Dokument handelt. Diesen Ermittlungsstand wird die Polizei zeitnah der Staatsanwaltschaft mitteilen, die dann über eine Einstellung des Verfahrens entscheiden wird. Die Polizei wird dem 51-Jährigen das Dokument zeitnah wieder aushändigen und bedauert die für ihn entstandenen Umstände. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220407-2: Mann fuhr alkoholisiert zur Polizeiwache

Wesseling (ots) - Atemalkoholtest zeigte mehr als zwei Promille. Polizisten haben am Mittwochabend (6. April) den Führerschein eines Autofahrers (37) sichergestellt. Der 37-Jährige war laut ersten Ermittlungen mit seinem Auto zur Polizeiwache in Wesseling gefahren, um eine Anzeige zu erstatten. Bei der Anzeigenaufnahme nahmen die Polizisten Alkoholgeruch bei dem Mann wahr. Ein Atemalkoholtest zeigte ein Ergebnis von über 2 Promille. Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten auf Anordnung der Polizisten eine Blutprobe. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220407-1: Autofahrer legte gefälschte Gurtbefreiung vor

Wesseling (ots) - Polizei Rhein-Erft-Kreis ermittelt wegen des Verdachts der Urkundenfälschung Polizisten haben am Mittwochmittag (6. April) bei einer Verkehrskontrolle in Wesseling Fälschungsmerkmale auf einem vom Betroffenen (51) vorgelegten Dokument erkannt. Recherchen bei der ausstellenden Behörde ergaben, dass die auf dem ausgehändigten Papier dokumentierte Gurtbefreiung nie amtlich ausgestellt worden war. Der Autofahrer muss sich jetzt nicht nur wegen des nicht angelegten Sicherheitsgurtes, sondern zusätzlich auch wegen des Verdachts der Urkundenfälschung verantworten. Gegen 12.45 Uhr bemerkten Polizisten auf der Kölner Straße einen Autofahrer, der während der Fahrt den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Bei der Kontrolle des Mannes händigte er neben seinem Führerschein und dem Fahrzeugschein auch noch eine amtliche Gurtbefreiung aus. Die Beamten hatten sofort Zweifel an der Echtheit des Dokuments, da beispielsweise das Amtssiegel wie eine Kopie aussah. Die umgehend veranlasste Recherche bei der Ausstellungsbehörde brachte Klarheit. Die Polizisten beschlagnahmten das Dokument und leiteten die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen ein. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1