Nachrichten aus Pulheim

Kellerbrand in Pulheim-Geyen konnte schnell gelöscht werden
Feuerwehr Pulheim - vor 1 Woche

Pulheim (ots) - Nach einem Kellerbrand in Pulheim-Geyen konnte bei zwei Bewohnern eine Rauchgasvergiftung nicht ausgeschlossen werden. Durch die rechtzeitige Alarmierung der Feuerwehr konnte größerer Schaden verhindert werden. Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Pulheim kurz vor 19:00 Uhr zu einem Feuer im Lupinenweg in Pulheim-Geyen alarmiert. Laut Auskunft der Anwohner war im Keller ein Feuer ausgebrochen. Die Kreisleitstelle des Rhein-Erft-Kreises entsandte umgehend die Löschzüge Geyen und Brauweiler als auch die hauptamtliche Wache aus Pulheim zum Brandort. Bei Eintreffen der ersten Kräfte hatte sich der Hausbewohner bereits ins Freie retten können, die Hausbewohnerin und ihr Hund befanden sich aber noch im Erdgeschoß des verrauchten Gebäudes. Diese wurden durch die Feuerwehr umgehend in Sicherheit gebracht. Die Bewohner befanden sich bei der Entstehung des Brandes in einem Nebenraum und stellten somit den Brand frühzeitig fest. Zudem lösten in dem Moment auch die im Haus montierten Rauchmelder aus und die Anwohner konnten daher bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Brandentstehung die Feuerwehr informieren. Das Ehepaar wurde umgehend in die Obhut des Rettungsdienstes übergeben und untersucht. Sicherheitshalber wurden diese dann in das zuständige Krankenhaus gefahren, um eine mögliche Rauchgasvergiftung auszuschließen. Der Hund der Familie fand bei Familienmitgliedern, die in der Nachbarschaft wohnen, eine Unterkunft. Wie die Feuerwehr feststellte, brannte im Keller ein Haushaltsgerät, wobei ein intensiver Brandrauch entstand, der sich durch die Bauart des Hauses auch bis unter das Dach verteilte. Die insgesamt 25 Feuerwehrkräfte, die mit acht Fahrzeugen unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Christian Heinisch an der Einsatzstelle waren, bekamen das Feuer unter schweren Atemschutz bereits mit einem Kleinlöschgerät in den Griff. Im Anschluss wurde das gesamte Haus mit Hilfe eines Hochleistungslüfters intensiv gelüftet. Nach den Maßnahmen konnte die Feuerwehr feststellen, dass das Haus weiterhin bewohnbar ist. Nach gut einer Dreiviertelstunde war der Einsatz beendet und die Kräfte konnten wieder ihre Standorte anfahren. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Pulheim Wolfgang Schmitt E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-pulheim.de http://www.feuerwehr-pulheim.de/ Original-Content von: Feuerwehr Pulheim, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220506-6: Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Pulheim (ots) - Kurzfristige Verkehrsbehinderungen an der Unfallstelle Am Freitagnachmittag (6. Mai) ist ein Rollerfahrer (45) bei einem Verkehrsunfall in Pulheim schwer verletzt worden. Ein Notarzt behandelte den 45-Jährigen noch an der Unfallstelle und begleitete ihn in eine Klinik, wo er stationär aufgenommen werden musste. Nach ersten Ermittlungen war der Rollerfahrer gegen 15.30 Uhr auf der Bonnstraße (L183) in Richtung Pulheim unterwegs. In Höhe der Bundesstraße 59 fuhr ein Autofahrer (29) aus bislang unbekannten Gründen mit seinem VW von hinten auf das Heck des Rollers. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Zweirad nach vorne geschoben und kollidierte mit einem Smart (Fahrer 53), der sich davor befand. Bei dem Aufprall zog sich der 45-Jährige die schweren Verletzungen zu. Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme sperrten Polizisten die Unfallstelle kurzfristig ab. Der Roller war nicht mehr fahrbereit. Die Beamten beauftragten ein Abschleppunternehmen mit dem Abtransport des Zweirads. Seit 17 Uhr ist die Unfallstelle geräumt und die Beamten gaben die Fahrbahn wieder für den Verkehr frei. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220504-1: Verletzter Fußgänger von Unfallort geflüchtet

Pulheim (ots) - Polizei sucht nach Unfallbeteiligtem. Am Dienstagmorgen (3. Mai) ist ein bislang unbekannter Mann bei einem Verkehrsunfall in Pulheim leicht verletzt worden. Laut ersten Erkenntnissen habe der Mann gegen 8 Uhr die Venloerstraße überquert. Zeitgleich sei eine Autofahrerin (30) mit ihrem Citroen auf der Venloerstraße in Fahrtrichtung Pulheim unterwegs gewesen. An der Kreuzung der Industriestraße kam es zum Zusammenstoß. Der circa 40 bis 45-jährige, schlanke Mann soll laut derzeitigem Sachstand den Unfallort verlassen haben, als die Citroenfahrerin die Polizei gerufen habe. Er sei circa 175 bis 180 Zentimeter groß und habe dunkle kurze Haare. Polizisten nahmen den Unfall auf. Die Beamten des Verkehrskommissariats bitten den Fußgänger und weitere Zeugen sich zur Klärung des Unfallhergangs telefonisch unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft.kreis@polizei.nrw.de zu melden. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220503-4: Sechs Garagen aufgebrochen - Zeugen gesucht

Pulheim (ots) - Unbekannte haben im Zeitraum von Freitagnachmittag (29. April, circa 16 Uhr) bis Montagmorgen (2. Mai, circa 9.30 Uhr) in Pulheim-Brauweiler insgesamt sechs Garagen aufgebrochen. Eine Geschädigte (35) verständigte die Polizei und erstattete Anzeige. Die Beamten fuhren zeitnah zur Von-Werth-Straße nahmen für alle betroffenen Garagen Anzeigen auf. Die genaue Beute steht derzeit noch nicht abschließend fest. Die Beamten des Kriminalkommissariats 21 haben bereits die Ermittlungen aufgenommen und suchen Zeugen. Hinweise bitte unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220502-3: Motorradfahrerin und zwei Radfahrer leicht verletzt

Kerpen, Pulheim (ots) - Am Sonntag (1. Mai) und Montag (2. Mai) haben sich eine Motorradfahrerin und zwei Radfahrer bei Verkehrsunfällen in Kerpen und Pulheim verletzt. Die Polizei Rhein-Erft-Kreis hat alle Unfälle aufgenommen und wirbt mit ihrer Kampagne "Sicher auf zwei Rädern im Rhein-Erft-Kreis" für einen rücksichtsvollen Umgang aller Verkehrsteilnehmer miteinander. Sonntagnachmittag stürzte gegen 16.40 Uhr ein 67-jähriger Pedelec-Fahrer auf der Straße "Schwarze Erde" in Kerpen. Der Senior soll einem 15-jährigen Mountainbiker ausgewichen sein, der von einem schmalen unbefestigten Waldweg auf die Fahrbahn gefahren sein soll. Durch das Ausweichmanöver stürzte der 67-Jährige und verletzt sich leicht. Rettungskräfte brachten ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Beide Radfahrer trugen einen Helm. Nur wenig später gegen 18 Uhr verletzte sich eine Motorradfahrerin (58) auf der Beethovenstraße in Pulheim. Die 58-Jährige soll in Richtung Mozartstraße gefahren sein, als ein Autofahrer (40) mit seinem BMW vorwärts aus einer Parktasche fahren wollte. Ersten Erkenntnissen zufolge habe der 40-Jährige sein Auto schon leicht nach vorne gesetzt, um in die Straße blicken zu können. Nach eigenen Angaben habe er die Motoradfahrerin gesehen und angehalten. Diese soll dann jedoch gegen die Front des BMW gefahren und gestürzt sein. Teil der Ermittlungen ist, ob der BMW des 40-Jährigen bei dem Zusammenstoß bereits stand oder noch rollte. Rettungskräfte behandelten die leicht verletzte Motorradfahrerin. Zu einem weiteren Unfall kam es am frühen Montagmorgen. Ein 58-Jähriger verletzte sich bei einem Sturz in Kerpen am Europakreisverkehr. Der 58-jährige Fahrer eines Trekkingrads fuhr auf dem Radweg in Richtung Kerpen. Dort sei ihm ein anderer Radfahrer (69) entgegengekommen, der in der Mitte des Wegs gefahren sei, so dass er ausweichen musste. Bei diesem Manöver sei er gegen einen Bordstein gestoßen und zur Seite gefallen. Bei dem Sturz verletzte sich der 58-Jährige leicht. Nach dem Unfall habe der 69-Jährige den anderen Unfallbeteiligten mit unterschiedlichen Gesten beleidigt. Die Ermittlungen hat in allen Fällen das Verkehrskommissariat aufgenommen. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220425-5: Zweiradfahrer fuhr gegen Autotür und flüchtete - Zeugensuche

Pulheim (ots) - Die Fahrerin des Autos wurde leicht verletzt. Nach einem Verkehrsunfall in Pulheim am Sonntag (24. April) sucht die Polizei derzeit den Fahrer eines Kleinkraftrads zur Klärung des Unfallhergangs. Laut ersten Ermittlungen prallte der circa 14-Jährige gegen 22.15 Uhr mit einem dunklen Roller gegen die offene Fahrertür eines am Pletschmühlenweg geparkten Golfs. Die Türe stieß gegen das Bein einer 35-Jährigen, die zu diesem Zeitpunkt auf dem Fahrersitz des Autos saß. Der Jugendliche fiel von dem Kleinkraftrad, welches durch den Sturz beschädigt wurde. Er habe seinen schwarzen Motorradhelm abgenommen, den Roller aufgestellt und sei nach einem kurzen Gespräch mit der Geschädigten in Richtung Bonnstraße davongefahren. Der Fahrer des Kleinkraftrads habe dunkle lockige Haare und sei circa 160 Zentimeter groß. Zur Tatzeit habe er eine Louis-Vuitton-Tasche getragen. Die Polizei bittet den Fahrer des Kleinkraftrads sowie Zeugen Hinweise zur Klärung des Unfallhergangs an das Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu übermitteln. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Für den "Blackout" gerüstet
Feuerwehr Pulheim - vor 3 Wochen

Pulheim (ots) - In einer gemeinsamen Übung mit der RheinEnergie simulierten Spezialisten der Feuerwehr Pulheim die Stromversorgung im Katastrophenfall und übernahmen für Teile von Köln-Fühlingen zeitweise die Energieversorgung. Sie sind nicht nur da, wenn es brennt - die Aufgaben der Feuerwehr sind vielfältig. Immer wieder kommt es zum Beispiel durch Naturkatastrophen zur Unterbrechung der Stromversorgung. Sei es durch Schneelast beschädigte Überlandleitungen oder Überschwemmungen von Trafostationen - wie zuletzt im Ahrtal. Die Feuerwehr Pulheim betreut mit einem Team von Spezialisten aus allen vier freiwilligen Löschzügen eine von 25 Notstromkomponenten des Landes Nordrhein-Westfalen. Diese Einheit, bestehend aus einem LKW sowie einem ca. 10 Tonnen schweren Anhänger, ist mittels eines dieselbetriebenen Generators in der Lage, Strom für ca. 100 Haushalte zu erzeugen und kann in ganz NRW eingesetzt werden. Der Umgang mit der komplexen Technik erfordert einen hohen, regelmäßigen Schulungsbedarf. Hierfür arbeitet die Feuerwehr eng mit der RheinEnergie zusammen. Wiederholt werden Übungen durchgeführt, um eine abgestimmte Zusammenarbeit zu erreichen. Am Samstag, 23.04., wurden die für dieses Fahrzeug speziell ausgebildete Feuerwehrleute am Fühlinger See in die Technik eines Hochvoltverteilers eingewiesen und durch Mitarbeiter der RheinEnergie ein Anschluss des Notstromaggregats an den Versorgungstransformator hergestellt. Für die Übung wurde der Hochvoltverteiler zwischenzeitlich vom Stromnetz des Energieversorgers getrennt, um das eigentliche Übungsziel zu simulieren: die Einspeisung der mittels des Notstromgenerators erzeugten Energie in das unterbrochene Stromnetz. So können einzelne Bereiche der Infrastruktur, wie beispielsweise Krankenhäuser, versorgt werden. Während der Übung wurden ständig sämtliche Leistungswerte durch Feuerwehr und RheinEnergie überwacht. Zum Abschluss der Übung erfolgte die Wiederherstellung der Stromversorgung durch den Energieversorger. So wurden Teile von Köln-Fühlingen für mehr als eine Stunde durch die Feuerwehr Pulheim erfolgreich mit Strom versorgt, ohne dass es zu Unterbrechungen oder Ausfällen kam. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Pulheim Marcus Lechner E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-pulheim.de http://www.feuerwehr-pulheim.de/ Original-Content von: Feuerwehr Pulheim, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220420-2: Autofahrer bei Verkehrsunfall verstorben

Pulheim (ots) - Der Mann war frontal gegen einen Baum gefahren. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Rhein-Erft-Kreis teilen mit: Am frühen Mittwochmorgen (20. April) ist ein Autofahrer (59) bei einem Alleinunfall ums Leben gekommen. Rettungskräfte hatten versucht den 59-Jährigen am Unfallort zu reanimieren. Ein Arzt konnte schließlich nur noch den Tod des Mannes feststellen. Laut derzeitigem Sachstand war der 59-Jährige mit seinem Suzuki gegen 4.30 Uhr aus Richtung Frechen auf der Bonnstraße Fahrtrichtung Pulheim unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache sei er zwischen den Ortslagen Brauweiler und Geyen nach links von der Fahrbahn abgekommen und frontal mit einem Baum kollidiert. Aufmerksame Zeugen alarmierten Rettungskräfte und Polizei. Polizisten sperrten den Unfallort für die Zeit der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme bis circa 8.40 Uhr. Die Experten des Verkehrsunfallaufnahmeteams der Polizei Köln unterstützen die Beamten aus dem Rhein-Erft-Kreis. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1