Nachrichten aus Bergheim

220511-4: Angestellte einer Tankstelle ausgeraubt - Zeugen gesucht

Bergheim (ots) - Am Dienstagabend (10. Mai) haben Polizisten die Fahndung nach zwei etwa 17 bis 20 Jahre alten Männern aufgenommen. Den Räubern wird vorgeworfen eine Kassiererin (51) mit einer Metallstange bedroht und Bargeld aus der Kasse erbeutet zu haben. Der erste Täter soll nach Angaben der 51-Jährigen circa 165 Zentimeter groß und von normaler Statur sein. Er soll eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose, schwarze Sneaker und einen hellblauen Mund-Nasen-Schutz getragen haben. Bei sich hatte er eine Metallstange und eine schwarze Umhängetasche. Der zweite Täter sei mit 170 Zentimeter etwas größer. Er soll schlank sein und eine schwarze Jacke der Marke Adidas, eine schwarze Hose, weiße Sneaker, eine schwarze Kappe mit Emblem, schwarze Handschuhe sowie einen Mund-Nasen-Schutz getragen haben. Hinweise zur Tat oder zur Identität der Personen nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. Die beiden jungen Männer sollen gegen 21.30 Uhr die Tankstelle an der Straße "Am Knüchelsdamm" betreten haben. Unter Vorhalt einer Metallstange soll einer der beiden das Öffnen der Kasse gefordert haben. Nachdem die Mitarbeiterin diese geöffnet hatte, steckte er sich das Bargeld aus der Kassenschublade ein. Im Anschluss soll er ersten Erkenntnissen zufolge in der Auslage befindliche Flaschen und Waren zerschlagen haben. Daraufhin flüchteten die Täter nach Angaben einer Fußgängerin (18) über die Hauptstraße in Richtung Aachener-Tor. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220511-2: Polizeihund spürt flüchtigen Autofahrer in Gebüsch auf - Blutprobe

Bergheim (ots) - Der Mann hat keine gültige Fahrerlaubnis und stand unter Alkoholeinfluss. Polizisten haben Mittwochnacht (11. Mai) einen Autofahrer (38) in einem Bergheimer Waldstück gestellt, nachdem dieser versucht hatte vor einer Polizeikontrolle zu fliehen. Polizisten bemerkten den 38-Jährigen sowie seinen Beifahrer in einem Smart auf der Sandstraße in Richtung Fischbachstraße. Gegen 1.15 Uhr beabsichtigten die Beamten den Fahrer zu kontrollieren. Der Mann ignorierte die Anhaltezeichen des Streifenwagens. An einer Absperrung der Straße "Auerweg" stoppte er sein Auto. Er stieg aus und flüchtete in Richtung eines nahegelegenen Waldstücks. Der Beifahrer lief in Richtung Feuerwehr. Der circa 30 bis 40-jährige Mann ist etwa 175 bis 185 Zentimeter groß und schlank. Er hat kurz rasierte Haare und trug zur Tatzeit eine braune Jacke. Während weitere Polizisten in dem Waldgebiet nach dem Fahrer suchten, beschlagnahmten Beamte den samt Schlüssel zurückgelassenen Fortwo zwecks Eigentumssicherung. Sie stellten zuvor einen starken Alkoholgeruch sowie eine ausgelaufene Bierflasche im Innenraum des Smarts fest. Kurze Zeit später fand ein Diensthund der Polizei Köln, der die Beamten aus dem Rhein-Erft-Kreis unterstützte, den Gesuchten im Unterholz eines Gebüschs. Die Polizisten durchsuchten den 38-Jährigen, der laut ersten Erkenntnissen nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ein Atemalkoholvortest zeigte ein Ergebnis von mehr als 0,5 Promille. Sie nahmen den Beschuldigten mit zur Polizeiwache, wo ein Arzt ihm nach Anordnung eine Blutprobe entnahm. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Mann muss sich in einem Verfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten. Hinweise zur Identität des Beifahrers richten Sie bitte an das Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220509-5: Kleintransporter mit gefährlichen Mängeln aus dem Verkehr gezogen

Bergheim (ots) - Sachverständiger attestiert zwei geringe, 17 gefährliche und fünf unmittelbar verkehrsgefährdende Mängel Polizisten haben am Donnerstagabend (5. Mai) in Bergheim-Ahe einen Kleintransporter kontrolliert und einer genauen Prüfung unterzogen. Ein Gutachter bestätigte die von den Beamten entdeckten Mängel. Die Uniformierten stellten die Kennzeichen des in Rumänien zugelassenen Fahrzeugs sicher und erstatteten Anzeige gegen den Fahrer (27). Gegen 21.30 Uhr bemerkten Polizisten das augenscheinlich in einem schlechten Zustand befindliche Fahrzeug auf der Straße 'In den Benden'. Mit fachkundigem Blick erkannten die Beamten zahlreiche Mängel und führten das Fahrzeug einem Gutachter vor. Unter anderem waren Teile der Beleuchtungseinrichtung nicht funktionstüchtig, es gab erhebliche Rostschäden an der Karosserie und der Motorblock war mit Öl benässt. Zudem waren die im Führerhaus angebrachten Sicherheitsgurte massiv beschädigt. Das zuständige Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Kosten für das Gutachten zahlte der 27-Jährige noch in der Prüfstelle. (he) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220509-4: Polizei nimmt drei mutmaßliche Räuber vorläufig fest

Bergheim (ots) - Umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Nachtrag zu folgenden Pressemeldungen aus dem Jahr 2022: Ziffer 2 vom 5. Januar https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5114343 Ziffer 4 vom 20. Januar https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5126366 Ziffer 5 vom 28. Januar https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5133130 Ziffer 4 vom 2. Februar https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5136887 Ziffer 5 vom 11. März https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5168415 Ziffer 1 vom 24. März https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5179479 3. April 2022 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5187252 Ziffer 3 vom 28. April https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/5208305 Polizisten haben am frühen Montagmorgen (9. Mai) in Bergheim die Wohnungen und Autos von drei Tatverdächtigen (17, 20, 22) durchsucht. Die Beamten nahmen die Beschuldigten vorläufig fest und stellten umfangreiches Beweismaterial sicher. Die Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats dauern an. Die Kriminalpolizei ermittelte die Beschuldigten, die für acht Raubüberfälle im Raum Bergheim verantwortlich sein sollen. Beamte eines Spezialeinsatzkommandos führten den Zugriff durch. Ein Richter hatte zuvor die Durchsuchung angeordnet. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220509-2: Entwendeten Mercedes in Erft gefunden

Bergheim (ots) - In der Nacht zu Sonntag (8. Mai) hat ein Unbekannter eine M-Klasse in Quadrath-Ichendorf entwendet und ersten Erkenntnissen zufolge auf dem Fluchtweg einen Verkehrsunfall in Thorr verursacht. Am Sonntagmorgen fand eine Zeugin (57) dann das Fahrzeug im Stadtteil Kenten in der Erft. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 21 und des Verkehrskommissariats suchen Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl, zum Verbleib des Fahrzeugs in der Nacht oder zur unsachgemäßen Entsorgung des Mercedes in der Erft geben können. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. Gegen 7.40 Uhr verständigte die 57-Jährige Polizei und Feuerwehr. Sie hatte bei einem Spaziergang in der Straße "Zum Biotop" einen schwarzen Mercedes entdeckt, der zwei Meter vom Ufer entfernt in der Erft stand. Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen das Auto aus dem Wasser. Polizisten stellten neben ausgelaufenen Betriebsstoffen auch Unfallspuren an dem Wagen fest. Sie stellten das Fahrzeug sicher und leiteten Ermittlungen beim Fahrzeughalter ein. Das Fehlen seines Autos stellte der 47-jährige Halter der M-Klasse erst fest, als ihn die Beamten am Morgen aufsuchten. Eigenen Angaben zufolge hatte er den Mercedes am Fahrbahnrand der Köln-Aachener Straße in Höhe der Hausnummer 123 geparkt und zuletzt am Samstag (7. Mai) gegen 22 Uhr gesehen. Kurz darauf meldete der Fahrzeughalter (47) eines VW Amarok eine Verkehrsunfallflucht. Der 47-Jährige habe sein Auto am Samstagabend (7. Mai) auf einer Rasenfläche neben der Einfahrt seines Hauses an der Weststraße geparkt. In der Nacht soll es in der Zeit von 1.30 bis 2 Uhr einen lauten Knall gegeben haben, den er aber in der Nacht nicht mit einem Unfall in Verbindung brachte. Am Morgen habe er seinen Amarok dann nicht wie am Abend geparkt stehen sehen und Beschädigungen am Fahrzeug festgestellt. Teil der Ermittlungen ist, ob der Täter des entwendeten Fahrzeugs auch für die Verkehrsunfallflucht verantwortlich ist. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220506-4: Gefahrensituation Abbiegen: Traktorfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bergheim (ots) - Abbiegen ist ein komplexer Verkehrsvorgang, bei dem höchste Konzentration erforderlich ist. Bei einem Verkehrsunfall in Bergheim ist am Donnerstagvormittag (6. Mai) ein Traktorfahrer (56) leicht verletzt worden. Laut derzeitigem Sachstand war der 56-Jährige gegen 11.15 Uhr auf der Laacher Straße in Fahrtrichtung Wiedenaustraße unterwegs. Zeitgleich sei der Fahrer (27) eines Lieferwagens auf der Laacher Straße in Richtung Kiesgrube gefahren. Als er beabsichtigte links abzubiegen, sei es in Höhe der Straße "In der Freiheit" zum Zusammenstoß mit dem Traktor gekommen. Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten den Leichtverletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Polizisten nahmen den Unfall auf. Da der 27-jährige Unfallbeteiligte keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, erhoben die Beamten eine Sicherheitsleistung. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Abbiegen ist immer noch eine der Hauptunfallursachen. Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises bittet um besondere Aufmerksamkeit bei Abbiegevorgängen. (sc) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220506-2: Fahrradfahrerin verletzte sich bei Kollision mit Auto schwer

Bergheim (ots) - Am Donnerstag (5. Mai) ist bei einem Unfall in Quadrat-Ichendorf eine Radfahrerin (79) schwer verletzt worden. Die 79-Jährige brachten Rettungskräfte in ein Krankenhaus. Um 11.10 Uhr fuhr ein 71-jähriger Autofahrer auf der Pliesmühlenstraße in Richtung Robert-Koch-Straße. Zeitgleich fuhr eine Radfahrerin (79) auf der Robert-Koch-Straße in Richtung Brucknerstraße. An der Kreuzung Pliesmühlenstraße und Robert-Koch-Straße missachtete die 79-Jährige ersten Erkenntnissen zufolge die Vorfahrt des von rechts kommenden Autofahrers. Es kam zum Zusammenstoß, so dass die Seniorin auf die Windschutzscheibe des Autos prallte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand trug sie keinen Helm. Mit der Kampagne "Sicher auf zwei Rädern im Rhein-Erft-Kreis" wirbt die Polizei nicht nur für einen rücksichtsvollen Umgang aller, die am Straßenverkehr teilnehmen, sondern auch für ein verkehrssicheres Zweirad, um Unfallrisiken zu minimieren. Zur Minimierung von Unfallrisiken gehört neben einem sicheren Zweirad aber auch die Ausrüstung des Radfahrenden. Die Polizei rät: Tragen Sie einen Helm, um mögliche Verletzungen bei einem Unfall zu vermeiden oder zumindest geringer zu halten. Nutzen Sie Kleidung, die Sie sichtbarer und besser erkennbar machen lässt. Weitere Tipps rund ums Radfahren geben Ihnen auch gerne unsere Berater der Verkehrsunfallprävention, die Sie per Mail an v.vupraev.os.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de kontaktieren können. (ds) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220504-3: Wohnanhänger entwendet - Zeugen gesucht

Bergheim (ots) - In der Nacht zu Montag (2. Mai) haben Unbekannte einen Wohnwagen in Bergheim Büsdorf entwendet. Der Eigentümer (63) des Anhängers ortete dessen GPS-Signal zuletzt in Frankreich. Der 63-Jährige und ein Zeuge (83) meldeten am Montag den Diebstahl des Wohnanhängers. Dieser soll auf einem Stellplatz eines Hofs an der Ingendorfer Straße gestanden haben. Ersten Erkenntnissen zufolge lösten die Täter in der Zeit von etwa 3 bis 8 Uhr die angebrachten Parkkrallen und ein Anhängerschloss des Campers. Danach beförderten die Täter den Wohnanhänger vom Gelände. Polizisten leiteten eine Fahndung ein und informierten die französische Polizei. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 21 suchen Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeug geben können, die sich zur Tatzeit im Bereich Büsdorf oder in der Umgebung aufgehalten haben. Wichtig sind auch Informationen zu einem Zugfahrzeug, mit dem die Täter den Anhänger weggezogen haben. Hinweise richten Sie bitte unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de an die Beamten. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2